Home GesundheitstourismusKneipp-Gesundheitssäulen

Gesundheitsstationen nach Kneipp

Gesundheitstourismus Xantener Nord- & Südsee

„Alles, was wir brauchen, um gesund zu bleiben, hat uns die Natur reichlich geschenkt!“ wusste schon Sebastian Kneipp (1821 - 1897). Der römisch-katholische Priester ist Namensgeber der Kneipp-Medizin und der Wasserkur („Wassertreten“) und strebte ein einfaches und naturverbundenes Leben mit der Verantwortung für die eigene Gesundheit und Umwelt an.

Hierzu entwickelte er das Konzept der Gesundheitslehre. Die fünf Säulen nach Kneipp beinhalten die Grundprinzipien der Hydrotherapie (Wasseranwendungen), der Lebensordnung, der Phytotherapie (heilsame Wirkung von Pflanzen), der Ernährung und der Bewegung.

Kneippen wurde im Jahre 2015 als Kulturform in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Im Jahre 2016 erfolgte auch die Auszeichnung
im Sinne des Übereinkommens zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes der UNESCO.

Die Kneipp-Medizin versteht sich als vorbeugend. Sie kann mit anderen medizinischen
Verfahren kombiniert werden und ist eine sinnvolle Ergänzung zur wissenschaftlichen Medizin.

barrierefreies Naturbad mit geschütztem Schwimmbereich

Gesundheitstourismus Xantener Nord- & Südsee

Im barrierefreien Naturbad Xantener Südsee ist ein ca. 25 x 12,5 m großes, geschütztes Schwimmbecken installiert. Innerhalb des Sees gelegen, ist es leicht erreichbar. Vielfältige Anwendungen gemäß der Kneippschen Lehre wie z.B. Aquafitness, Schwimm- oder Tauch-Anfängerkurse sowie sicheres Schwimmen werden hier angeboten.

Lebensordnung

Gesundheitstourismus Xantener Nord- & Südsee

Der inszenierte Ort an der Xantener Nordsee lädt zur Sammlung am Wasser und als Treffpunkt in einer besonderen Atmosphäre ein.

In Kombination mit den anderen Säulen ist das Prinzip der Lebensordnung der
Schlüssel zur Gesundheit und Lebensfreude. Nur durch ihren harmonischen Einklang zueinander können die fünf Gesundheitssäulen ihre Wirkung entfalten – Ausgleich durch Ruhe, Entspannung oder Meditation können ein Weg zur inneren Mitte und Erholung sein.

Lebensordnung als Kneippsche Gesundheitssäule bezieht sich dabei nicht nur
auf den Einzelnen, sondern auch auf das Miteinander der Menschen.

Die jeweils frei zugänglichen Orte zu den Kneippschen Gesundheitssäulen Heilpflanzen und Lebensordnung stehen in Sichtbeziehung zueinander und regen dazu an, auch den jeweils anderen Ort am anderen Seeufer aufzusuchen.

Heilpflanzen

Gesundheitstourismus Xantener Nord- & Südsee

In Sichtbeziehung zum Standort „Lebensordnung“ steht der  Themenstandort „Heilpflanzen“ am anderen Seeufer.

Hier werden spezielle Wasser-Heilpflanzen (Phytotherapie) der Kneippschen Lehre in einem Wassergarten präsentiert, der über einen Steg zugänglich ist. Viele Pflanzen enthalten für den Menschen heilsame Wirkstoffe. So untersuchte Sebastian Kneipp über 40 Pflanzenarten auf ihre Heilkraft und verarbeitete Heilkräuter zu Arzneimitteln ohne Nebenwirkungen.

Die jeweils frei zugänglichen Orte zu den Kneippschen Gesundheitssäulen Lebensordnung und Heilpflanzen stehen in Sichtbeziehung zueinander und regen dazu an, auch den jeweils anderen Ort am anderen Seeufer aufzusuchen.

Ernährung

Gesundheitstourismus Xantener Nord- & Südsee

Kontakt zu Lebensmitteln aus der Region und Wissen zu deren Entstehung werden mit der Station gemäß der Kneippschen Gesundheitssäule „Ernährung“ in Zusammenarbeit mit dem Verein „Inselbrot Wardt“ vermittelt.

Hier kann man sehen, verstehen und entsprechend des erworbenen Wissens handeln lernen. Regionale Ernteprodukte können zudem erworben werden.

Um die eigene Gesundheit zu unterstützen, kann eine bewusste Ernährung ohne Verzicht und Diät beitragen. Das Abnehmen kann ganz von alleine kommen, wenn man sich auch viel bewegt.

Was kann man tun, um sich gesund zu ernähren?
Zum Beispiel selbst mit frischen, bekannten und unverarbeiteten Zutaten aus der Region kochen. Auch ein hoher Obst- und Gemüseanteil ist förderlich, getreu dem Motto: „Mehr von der Pflanze, weniger vom Tier“.

Auf der Freifläche kann der direkte Kontakt zu Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Getreide, die aus der ländlichen Region kommen, hergestellt und
Wissen zu deren Entstehung vermittelt werden.
Hier kann man sehen, verstehen und entsprechend des erworbenen Wissens handeln lernen. Ebenfalls können regionale Lebensmittel und Ernteprodukte erworben werden.

Bewegung am Wasser

Gesundheitstourismus Xantener Nord- & Südsee

Ein individuelles Bewegungsmodul, bestehend aus unterschiedlichen Streckenabschnitten mit z.B. Wackelsteg, Kletternetz, Trittpunkten, Balancier-Stämmen und anderem mehr, bietet sicheres Balancieren am Wasser.

„Um gesund zu bleiben, muss sich der Mensch bewegen“, ist eine der Lehren
von Kneipp. Damit ist nicht gleich schweißtreibender Sport gemeint, schon leichte und vor allem regelmäßige Bewegung wie Spazieren oder Wandern, Joggen, Radfahren oder Schwimmen tragen zur Gesundheit bei. Regelmäßige Bewegung im Alltag unterstützt zudem die körpereigenen Abwehrkräfte.

An diesem frei zugänglichen Gesundheitsstandort steht die Bewegung am Wasser im Mittelpunkt. Der Parcours besteht aus unterschiedlichen Streckenabschnitten mit z. B. einem Wackelsteg, einem Kletternetz, Trittpunkten, Balancier-Stämmen und anderem mehr, um sich auf abwechslungsreiche Weise entlang des Ufers zu bewegen.

Der Bewegungsparcours ist außerdem ein interessanter Aufenthaltspunkt
am Wasser.

Alle Informationen zu den Rad- und Wanderwegen, den Kneipp-Gesundheitsstationen und ihren Angeboten sowie zur Barrierefreiheit findest Du in der Broschüre Gesundheitstourismus Xantener Nord- und Südsee, die Du hier laden kannst.